Schick machen für den Roten Teppich

Schick machen für den Roten Teppich

Wer das große Glück hat auf eine Filmpremiere eingeladen zu werden, dem stellt sich erst mal die große Frage, was man denn zu so einer Veranstaltung überhaupt anziehen soll. Sollte einen also wirklich dieser Traum aller Filmfans gegönnt sein, möchte man sich natürlich nicht blamieren. Immerhin steht man ja in der Regel mit echten Vollprofis, wie Filmstars und Regisseuren, auf dem Roten Teppich. Da möchte man nur ungern als jemand der nicht dazu gehört herausstechen. Ähnlich wie bei einem Opernbesuch, sollte man keinesfalls zu underdressed erscheinen. Zu viel des Guten ist aber auch nicht angebracht. Wenn man aber auf stilvolle Abendmode und ein dezentes Auftreten achtet, wird man unter den Stars aus dem Filmbusiness nicht auffallen.

Anzug und Abendkleid sind gut – aber kein Muss

Wer an eine Filmpremiere denkt, denkt normalerweise an die großen Gala-Premieren aus Hollywood. Dort schmücken sich die Beteiligten mit dem aller feinsten Zwirn. Aber das ist hierzulande kein muss. Gerade bei kleineren Premieren kann man schon mal mit einem schlichteren Kleid auftreten. Die Männer sollten aber schon ein gewisses Mindestmaß an klassischer Herrenmode einhalten. Edle Sakkos von Anzuege.de kann man sich auch als Normalsterblicher leisten. Kombiniert mit einem schicken Hemd kann auch mal auf die Krawatte oder die Fliege verzichtet werden. Allerdings, wie gesagt, je nach Anlass. Am besten ist es man informiert sich vorher noch einmal genau. Und wer sich nicht hundertprozentig sicher ist, lässt sich lieber nochmal beraten. Denn man soll ja nicht verkleidet, sondern natürlich rüberkommen.

Was die Stars tragen

Blickt man zu dem berühmtesten Roten Teppich der Welt, den Oscars, dann wird man die Damen nur in überaus aufwendigen Abendkleidern antreffen. Aber die Oscars sind ja auch nicht irgendeine Filmpremiere, sondern das Event wenn es um Kinofilme geht. Die großen Designer und Modefirmen wittern hier natürlich ihr Geschäft. Denn das Gemeine an solch einer großen Filmgala ist nämlich, dass die Stars ihre Kleider und oft sogar ihren Schmuck geliehen oder sogar geschenkt bekommen. Bei uns in Deutschland ist das eigentlich nicht üblich. Kein Wunder also, dass man hier auch mal den Regisseur in Jeans und Lederjacke antrifft. Gerade bei kleineren Premieren kann es mode-technisch manchmal ganz schön leger zugehen.

Bild: © Warburg „Bertelsmann party in Berlin, 2008“
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: commons.wikimedia.org